Photographie-Spandau
Hartmut Ihlefeldt - Malen mit Licht !

UMWELT und MENSCH Fotograf Berlin Spandau

 

So sehen Sieger aus ...

Umweltschutz im Spiegelzelt: Bei der Green Me Awards Gala werden Nachhaltigkeit und der Auftakt des 

Green Me Jubiläumsjahres 2017 gefeiert


10. GREEN ME GLOBAL FESTIVAL FOR SUSTAINABILITY 

Climate|Joy|Air 

PROGRAMM Freitag bis Sonntag 27.-29.01.2017 

CinemaxX Potsdamer Platz Berlin

 

  • Green Me-Gewinnerfilme auf der großen Awards Gala ausgezeichnet
  • Wissenschaftler, Filmemacher, Jury und Prominenz feiern zusammen mit dem Green Me Festivalteam in der Bar jeder Vernunft
  • Das Green Me Jubiläumsfestival zieht weiter seine internationalen Kreise
  • Die Gewinner des Green Me Festival for Sustainability Berlin 2017

 

  • Kategorie Kids: ICE AGE 4
  • Kategorie Filmworkshop: Breathing Pillsv
  • Kategorie Youtube: Luftverschmutzung – Die Atmosphäre im Jahr 2050
  • Kategorie Youth: The Secret of the Forest
  • Kategorie Kurzfilm: Operation Erdklima
  • Kategorie Spielfilm: The Dream of Water
  • Kategorie Climate: Before the Flood
  • Kategorie Joy: Passion for Planet
  • Kategorie Air: Carbon Crooks
  • Grand Jury: Carbon Nation


Die Jury

Moderatorin Melissa Khalaj, Dr. Erika von Schneidemesser Projektleitung Klimawandel und Luftqualität IASS, Nicolai Niemann Festivalpräsident, Weltstar Ralf Möller, Schauspielerin Annika Ernst, Nkiru Niemann (Director International Affairs & Production Green Me Festival)

                                   Foto © Hartmut Ihlefeldt


Berlin, 30. Januar 2017 Die Bar jeder Vernunft ist ein besonderer Ort, um für ein größeres Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz einzutreten: Das Spiegelzelt in Berlin-Wilmersdorf vereint seit jeher Künstler verschiedener Genres, deren Ziel es ist, gesellschaftlich relevante Themen publik zu machen. Genau wie das Green Me Festival for Sustainability! Bereits zum zehnten Mal hat das Green-Me-Festival-Team gemeinsam mit Sponsoren und Partnern anlässlich der Berlinale das wohl grünste Festival des Jahres ausgerichtet. Mit Filmscreenings, Panels und Diskussionen, einem Filmworkshop für Filmhochschulstudenten mit Volker Langhoff sowie dem Marketplace auf dem Festivalgelände sind ein weiteres Mal die Themen Klimawandel und Umweltschutz in den Mittelpunkt der Berliner Öffentlichkeit gerückt worden.

In der Bar jeder Vernunft wurde mit Stars wie der Sängerin und Frontfrau von Frida Gold, Alina Süggeler, der Moderatorin und Schauspielerin Caroline Beil, den Models Marie Nasemann und Sara Nuru und Schauspielgrößen wie Clelia Sarto und Aleksandar Jovanovic gefeiert – und zwar nicht nur der Abschluss des 10. Green Me Festivals in Berlin, sondern auch die Gewinner der diesjährigen Green Me Awards in der Bundeshauptstadt!

 Der Regierende Bürgermeister Michael Müller übernimmt die 

Berliner Schirmherrschaft !

       Der Regierende Bürgermeister Michael Müller ist der Schirmherr für den Festivalstart 2017 in der Bundeshauptstadt. Beim Grand Opening am Freitag, den 27. Januar wird er anwesend sein und das Green Me-Jubiläumsfestival 2017 offiziell eröffnen.

GREEN ME  Panorama


Green Me Awards Gala


VIP- Name        VIP - Position

Lenn Kudrjawizki        Schauspieler

Caroline Beil         Schauspielerin und Moderatorin

Annika Gassner       Top – Model

Sarah Schermuly     Theaterregisseurin und – Schauspielerin

Alina Süggeler      Sängerin/Frontfrau Frida Gold

Cielia Sarto     Schauspielerin

Aleksander Jovanovich     Schauspieler

Inga Lieckfeldt       Designerin Label BERLINA PFLANZE

Claudia Dost     Green Lifestyle Reporterin

Sara Nuru       Top - Model

Sophia Hoffmann     Vegane Küchen

Samuel Schneider      Schauspieler

Eva Nürnberg      Schauspielerin

Ute Zahn  Inhaberin     Agentur Artist Network

Nicola Tanascovic      REWE Group

Philipp Berens     Objektleiter ARTE Magazin

Karim Günes       Schauspieler

Jessica Becker      PR-Managerin   Tanz – und Bewegungstherapeutin

Joachim Dettmann       Fundraising & Stiftungsberatung

Cecilia Fuentes Ibarburu    Gründerin South Ambassy

Marie Nasemann      Model und Bloggerin

Anabelle Mandeng     Moderatorin und Schauspielerin 

*


                                                                           Foto © Hartmut Ihlefeldt

Kameramann Volker Langhoff lobte vor allem das Engagement der jungen FilmstudentInnen für das Thema Nachhaltigkeit: "Ich bin als Filmemacher sehr viel auf der Welt unterwegs. In vielen, vielen Ländern ist die Uhr leider nicht mehr 5 vor 12, sondern schon 5 nach 12. Deshalb müssen wir etwas tun – und wer kann das besser als die nächste Generation! Deshalb danke ich euch für euer Engagement und die kreative Zusammenarbeit im Green Me Filmworkshop, die mir sehr, sehr viel Spaß gemacht hat!"

Axel Gundolf wiederum nahm als National Geographic Channel Director den Green Me Award für die Hausproduktion "Before the Flood" entgegen, die dem Green Me Festival kostenlos zum Screening zur Verfügung gestellt wurde. "Sicherlich hätten alle Filme diesen Preis verdient. Denn dies ist eine Zeit, in der die Vermittlung von umweltpolitischen Themen wichtiger ist denn je. Auch National Geographic engagiert sich leidenschaftlich dafür. Allein 27 Cent von jedem verdienten Euro gehen direkt in Projekte der National Geographic Society zum Schutz und Erhalt unseres Planeten. Wir sind dankbar für den Green Me Award und freuen uns, dass es das Festival gibt."

Das Green Me Jubiläumsjahr 2017 Nach der Awards Gala in Berlin, sagt das Green Me Global Festival for Sustainability der Hauptstadt für 2017 Adieu und zieht weiter – nächste Station: Dallas. Das ganze Jahr über verbreitet das Festivalteam dann seine globale Botschaft – für ein größeres Bewusstsein für mehr Klima- und Umweltschutz. Nach Deutschland kommt Green Me dann wieder im September, und zwar nach Köln. Frei nach dem Motto: Globally networking, locally rooted!


              STAR-Model Annika Gassner & Green Lifestyle Reporterin Claudia Dost


 Nkiru Niemann (Director International Affairs & Production Green Me Festival), Nessi (Sängerin), Nicolai Niemann Festivalpräsident, Annika Ernst (Schauspielerin), Inga Lieckfeldt (Designerin Label BERLINA PFLANZE)

Foto © Hartmut Ihlefeldt (Photographie-Spandau)


*


Nkiru Niemann (Director International Affairs & Production Green Me Festival) 

Foto © Hartmut Ihlefeldt


Festival-Programm Green Me Berlin

Grand Opening

27.01.2017 – Grand Opening, CinemaxX am Potsdamer Platz, ab 19:00 Uhr (öffentlicher Ticketverkauf)

Eröffnungsrede Schirmherr Michael Müller, Photocall, Präsentation Eröffnungsfilm "Before the Flood", einer Dokumentation von und mit Leonardo DiCaprio, im Anschluss Networking bei Fingerfood & Drinks

28.01.2017 – Festival-Tag 1, CinemaxX am Potsdamer Platz, ab 18:00 Uhr
Filmscreenings, Conference, Marketplace von 10:00 Uhr - ca. 01:00 Uhr

29.01.2017 – Festival-Tag 2, CinemaxX am Potsdamer Platz, ab 18:00 Uhr
Filmscreenings, Conference, Marketplace von 10:00 Uhr - ca. 00:30 Uhr

29.01.2017 – Award-Gala, Bar jede Vernunft, 18-22 Uhr (offizieller Part), im Anschluss Aftershow Party (öffentlicher Ticketverkauf)
Green Carpet, Photocall, Prominenz, Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft, Verleihung der dotierten Green Me Filmawards in neun Kategorien

Aus den 130 Film-Einreichungen – davon 30 Kurzfilme und 100 Lang- und Spielfilme – werden bei der glamourösen Award-Gala die "grünsten" Filme in acht Kategorien von Climate bis Kids ausgezeichnet. Dafür kommen am 29.01.2017 die Festivalbesucher, Jury-Mitglieder und weitere geladene Gäste in der Bar jeder Vernunft in Berlin-Wilmersdorf zusammen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller ist der Schirmherr für den Festivalstart 2017 in der Bundeshauptstadt. Beim Grand Opening am Freitag, den 27. Januar wird er anwesend sein und das Green Me-Jubiläumsfestival 2017 offiziell eröffnen.

Jury-Mitglieder:

Als diesjährige Jury-Mitglieder engagieren sich folgende Persönlichkeiten für nachhaltige Themen: Mariella Ahrens, Maximiliane Bauer, Caroline Beil, Designerin BERLINA PFLANZE by Inga Lieckfeldt, Annika Ernst, Karim Günes, Ralph Herforth, Aleksandar Jovanovic, Ralf Möller, Navid Navid, die Musikerin NESSI, Thure Riefenstein, Cleila Sarto, Falk Willy Wild und viele mehr. Die Moderation der Awards-Gala, bei der die grünsten Filme gekürt werden, übernimmt Melissa Khalaj.

Karten für das Grand Opening, die Award-Gala sowie Tages- und Wochenend-Festivalpässe gibt es ab 15 Euro unter shop.greenme.de, www.CinemaxX.de oder www.reservix.com.


Ralph Herforth (Schauspieler), Julia Cramer (Schauspielerin), Nkiru Niemann (Director International Affairs & Production Green Me Festival) Nicolai Niemann (Festivalpräsident Green Me  Festival),   

http://www.greenme.de/green-me-global-festival-berlin-programm.html


 

Weltstar Ralf Möller und Schauspielerin Annika Ernst    Foto © Hartmut Ihlefeldt

Zum Vergrößern bitte auf die Fotos klicken !


*


Neuer Film jetzt im Kino. Unsere Bewertung des Filmes-besonders wertvoll !

Unsere Empfehlung - unbedingt anschauen !

*

Presseerklärung vom 18. Januar 2017

LEAG-Tagebaue: Brandenburg setzt Steuerzahler Milliardenrisiko aus

Greenpeace belegt mit internen Papieren Versäumnisse der Landesregierung

 

Hamburg, 18. 1. 2017 – Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD)  bürdet den Steuerzahlern ein Milliardenrisiko auf. Dies zeigen interne Regierungsunterlagen, die Greenpeace einsehen konnte. Demnach ignoriert der Minister schriftliche Aussagen des Landesbergamts, wonach beim Verkauf der Lausitzer Tagebaue vom neuen Eigner Sicherheitsleistungen für die Renaturierung eingefordert werden müssten. Eben dies aber hat die Landesregierung beim Verkauf von Vattenfalls Braunkohlesparte an den tschechischen Investor EPH nicht getan. Die Braunkohlegruben in der Lausitz wieder nutzbar zu machen, wird Milliarden kosten. Im Falle einer Insolvenz der EPH-Tochter LEAG, würden die Steuerzahler auf diesen Kosten sitzen bleiben. „Der Wirtschaftsminister verschließt beide Augen vor einem Milliardenrisiko“, sagt Karsten Smid, Greenpeace-Energieexperte. „Minister Gerber muss den hochdubiosen Betreiber EPH in die Pflicht nehmen und dafür sorgen, dass er sich nicht auf Kosten der Steuerzahler aus seiner Verantwortung stiehlt.“

 

Treffen mit Vertretern tschechischer Käufer schon vor offiziellem Verkaufsprozess

 Genau 100 Tage nach dem Verkauf von Vattenfalls Braunkohlesparte an den tschechischen Investor EPH legt Greenpeace eine neue Version des Schwarzbuchs EPH vor. Darin wertet die unabhängige Umweltschutzorganisation interne Dokumente, Wirtschaftsberichte und Gesprächsprotokolle des Brandenburger Wirtschaftsministeriums aus. Letztere zeigen frühe und enge Verbindungen zwischen EPH und dem Wirtschaftsministerium. Bereits im März 2014 - eineinhalb Jahre bevor Vattenfall den Verkaufsprozess offiziell eröffnete - gab es ein bislang unbekanntes Treffen zwischen dem eng mit der EPH-Tochter Mibrag zusammenarbeitenden Beratungsunternehmen Goetzpartners und dem Brandenburger Wirtschaftsministerium. Andere Interessenten hatten nach Abschluss des Verkaufs an EPH Zweifel geäußert, ob der Prozess tatsächlich offen war. Auch Greenpeace hatte sich mit der Idee einer staatlichen Braunkohlestiftung in den Prozess eingebracht. Die neue Version des Schwarzbuchs online:  http://gpurl.de/IBJwo

 

Kohlebranche unter wirtschaftlichem Druck

Die Braunkohlebranche steht unter enormen Druck. Die Börsenstrompreise liegen wegen hoher Überkapazitäten bei fossilen Kraftwerken seit längerem so niedrig, dass viele Kohlemeiler Verluste schreiben. Für das Geschäftsjahr 2015 und das erste Halbjahr 2016 hat die Lausitzer Braunkohlesparte rote Zahlen ausgewiesen. Gleichzeitig hat die Bundesregierung Ende vergangenen Jahres Klimaziele für die Energiebranche bis 2030 beschlossen, die sich nur mit einem mittelfristigen Kohleausstieg erreichen lassen. Entsprechend verlieren Rückstellungen in Form von Sachanlagen kontinuierlich an Wert. „Mit Braunkohle lässt sich kein Geld mehr verdienen, die Kosten für den Rückbau der Gruben aber bleiben gleich. Auf dieses offensichtliche Problem muss Brandenburgs Landesregierung jetzt reagieren“, so Smid.

Quelle: Greenpeace                                

* 

Biotop mitten in Berlin-Spandau Juli 2017

Video: Die Realität in Deutschland - es gibt viel zu tun !


"Wir müssen uns unabhängig machen von fossilen Brennstoffen und die Wirtschaft auf eine klimaverträgliche Basis stellen. Dafür brauchen wir 100 Prozent Erneuerbare Energie – in Deutschland und weltweit." Harald Uphoff, Kommissarischer Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energie



Die Kamera war für mich wie vorherbestimmt, und ich gebrauchte sie wie ein Musiker das Klavier, oder ein Maler die Leinwand. Ich fühlte mich als Meister der Elemente und glaubte Wunderbares bewirken zu können.

                Alfred Stieglitz